Landesverkehrswacht Baden-Württemberg e.V.

Cool bleiben! – Entspannt und sicher im Auto verreisen

Stuttgart, 31. Juli 2018: Ob mit Freunden oder der Familie, wer mit dem Auto in den Sommerurlaub fährt, muss mit stressigen Situationen rechnen. Stau, Hitze oder Müdigkeit gehen auf die Nerven und können auch gefährlich werden. Um entspannt und sicher ans Ziel zu kommen, braucht es besonders bei längeren Autofahrten eine gute Vorbereitung und die richtigen Ideen nicht nur bei Unfällen sondern auch schon bei einfacher Langeweile.

Wegbereiter

Informieren Sie sich im Netz über Routenplaner, die Straßen und Autobahnen mit vielen Baustellen und hohem Stauaufkommen umgehen. Bei spontanen Verkehrsstaus, zum Beispiel nach einem Unfall, hilft es, den regionalen Verkehrsfunk abzuhören. Viele Navigationssysteme haben schon Echtzeit-Staumelder, die eine Alternativroute berechnen. Wenn Sie die Strecke nicht mehr verlassen können, bleiben Sie aufmerksam und schalten Sie die Warnblinklichtanlage ein, sobald Sie das Stauende sehen. Verringern Sie dann angemessen die Geschwindigkeit und bilden Sie die Rettungsgasse bevor Sie zum Stehen kommen.

Schwitzkasten

In den Sommermonaten kann es im Auto sehr heiß werden. Das geht an die Konzentration und die Nerven. Sorgen Sie dafür, dass ausreichend kühle Getränke und kleine Snacks griffbereit im Auto liegen, um nicht zu dehydrieren und genug Energie zu haben. Decken Sie die hinteren Seitenfenster mit Blenden ab. So schützen Sie auch die Mitfahrer vor direkter Sonneneinstrahlung.
Auch mit Klimaanlage ist Vorsicht geboten. Die trockene Luft kann die Augen reizen und beim Verlassen des Autos wirkt sich der hohe Temperaturunterschied mitunter negativ auf den Kreislauf aus. Halten Sie die Temperatur bei 20 Grad oder mehr.

Fit machen, wach bleiben

Wer Staus und Mittagshitze entgehen will, fährt früh oder später am Tag. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie sich ausgeruht hinters Steuer setzen. Machen Sie in jedem Fall alle zwei Stunden eine Pause und vertreten Sie sich die Beine. Streck- und Dehnübungen helfen dabei, den Kreislauf in Schwung zu halten und konzentriert zu bleiben. Auch ein regelmäßiger Fahrerwechsel bringt Entspannung.

Unterhaltung

Lange Fahrten und eintönige Autobahnstrecken beeinflussen die Aufmerksamkeit. Auch Kinder auf der Rückbank können ablenken, wenn den Kleinen langweilig ist und sie unruhig werden. Packen Sie also Spielzeug, die Lieblingsmusik oder tragbare Unterhaltungsgeräte ein, um den Mitfahrern die Zeit zu vertreiben. Auch klassische Spiele wie „Ich packe meinen Koffer“ oder „Wer bin ich“ helfen gegen Langeweile. Der Fahrer sollte nur mitspielen, wenn er dafür den Blick nicht von der Straßen wenden muss.